shadow_content_top
Logo Landkreis Forchheim
Website Landratsamt Forchheim
Fachbereich 34 - Veterinäramt


Landratsamt Forchheim, Veterinäramt
Postanschrift: Am Streckerplatz 3, 91301 Forchheim
Dienststelle: Oberes Tor 1, 91320 Ebermannstadt, Ebene 1
Fax 09191 / 86-3418
E-Mail: veterinaeramt@lra-fo.de


Ihre Ansprechpartner:

Sekretariat Veterinäramt / Organisation Fleischbeschau
Frau Münch
09191 / 86-3403
Fachbereichsleiterin
Frau Dr. Popp
09191 / 86-3400
Amtstierärztin
Frau Dr. Hakemann
09191 / 86-3405
Amtstierärztin
Frau Dr. Meßlinger
09191 / 86-3401


Der Fachbereich 34 befasst sich mit den Bereichen Lebensmittelüberwachung, Tierseuchenbekämpfung, Tierarzneimittel, Futtermittel, Tierschutz und Tierische Nebenprodukte (Tierkörperbeseitigung und Schlachtabfälle). Die prämienrechtlich vorgeschriebenen Cross - Compliance - Kontrollen in den Aufgabengebieten Tierseuchen, Lebensmittel und Tierschutz werden ebenfalls in dem Fachbereich durchgeführt. Dem Fachbereich zugeordnet ist auch die Schlachttier- und Fleischuntersuchung (Fleischbeschau) durch die amtlichen Tierärzte und Fleischkontrolleure.
 
Schlachttieruntersuchung bei Notschlachtungen:
 
Geflügelpest - wichtige Hinweise für Geflügelhalter:
Die Funde von Wildvögeln, welche mit Geflügelpest (HPAI, hochpathogene aviäre Influenza) infiziert sind, häufen sich in den letzten Wochen immer mehr. Auch in Bayern wurden bereits mehrere infizierte Wildvögel gefunden.
 
Das Veterinäramt Forchheim weist in diesem Zusammenhang alle Geflügelhalter auf die nötigen Meldeverpflichtungen und Biosicherheitsmaßnahme hin:
  1. Alle Haltungen von Hühnern, Truthühnern, Perlhühnern, Rebhühnern, Fasanen, Laufvögeln, Wachteln, Enten und Gänsen müssen beim Veterinäramt angezeigt werden. Dabei ist es unerheblich, wie viele Tiere gehalten werden und ob es sich um eine gewerblich Haltung oder eine Hobbyhaltung handelt. (Meldung mittels dieses Formblatts)
  2. Folgende Biosicherheitsmaßnahmen sind immer einzuhalten:

    a. Die Tiere sind nur an Stellen zu füttern, die für Wildvögel nicht zugänglich sind, z. B. im Stall.

    b. Die Tiere dürfen nicht mit Oberflächenwasser getränkt werden, zu dem Wildvögel Zugang haben.

    c. Futter, Einstreu sowie alle Gegenstände, mit denen die Tiere in Berührung kommen können, sind wildvogelsicher zu lagern, z. B. in einem verschlossenen Behälter oder Schuppen.

  
Blauzungenkrankheit:


Weitere Informationen:

Untersuchungsantrag: Wildschwein-Monitoring (pdf)

Informationspflichten bei der Erhebung von Daten nach Art. 13 DSGVO
im Bereich Veterinärwesen (pdf)

Registrierung Lebensmittelbetrieb (pdf)

Tierbestandsmeldung außer Fisch
(pdf)

Informationen zur Gebührenerhebung

Pauschalierung der Reisekosten (pdf)

Fleischbeschaugebühren
(pdf)

Informationen zu Zuständigkeiten Fleischbeschau (pdf)
Merkblatt für Tierhalter zu Tierarzneimittel (pdf)

Dokumentation über die Anwendung von Arzneimitteln (pdf)

Bestandsregister Schafe / Ziegen (pdf)
Bestandsregister Rinderhaltung (pdf)
Bestandsregister Geflügelhaltung (pdf)

Informationen für Geflügelhalter (pdf)
Informationen zur Gehegewildhaltung (pdf)
Informationen zur Equidenhaltung (pdf)
Informationen für Rinderhalter (pdf)
Informationen für Schweinehalter (pdf)
Informationen für Schaf- und Ziegenhalter (pdf)

Informationen zur Afrikanischen Schweinepest (pdf)
Informationen zur Geflügelpest (pdf)
Informationen zur Hasenpest (pdf)

Antrag Fischseuchenverordnung (pdf)
Merkblatt Fischseuchenverordnung (pdf)
Lebensmittelketteninformation (pdf)
Checkliste Hemmstoffe (pdf)
Checkliste erhöhter Keimgehalt (pdf)
Checkliste erhöhter Zellgehalt (pdf)
Links



[ Aufgabenbereiche > Sicherheit, Gesundheit, Verbraucherschutz > Veterinäramt ]
powered by webEdition CMS